berufsbild

headerbild_1

Berufsbild Wasserversorgung

Bei der Tätigkeit des/der Ingenieurs/in mit Universitätsabschluss in der Vertiefungsrichtung Wasserversorgung geht es um das wichtigste Nahrungs- und Produktionsmittel des Menschen: Wasser. Dieses in geeigneter Qualität und ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen ist Ihre Aufgabe. Dabei ist ein schonender Umgang mit der Ressource Wasser erforderlich, die den privaten Haushalten, öffentlichen Einrichtungen, Gewerbe-, Industrie- und landwirtschaftlichen Betrieben zugute kommt.

Sie arbeiten in leitender Position z.B. in Ingenieurbüros, in Wasserversorgungs- und Bauunternehmen, im Höheren Öffentlichen Dienst, bei wissenschaftlichen Institutionen, bei Wasserverbänden sowie als Consultant oder Entwicklungshelfer auf nationaler oder internationaler Ebene.

Im Ingenieurbüro planen und realisieren Sie bspw. konkrete Projekte und Anlagen zur Wassergewinnung (Brunnen, Entnahmebauwerke aus Flüssen), Wasserspeicherung (Hoch-, Tiefbehälter), Wasseraufbereitung (Entfernung von unerwünschten Wasserinhaltsstoffen) und Wasserverteilung (Rohrleitungsnetze, Pumpwerke) unter ökonomisch und ökologisch effizienten Gesichtspunkten. Auch die Projektsteuerung, die Erstellung von Ausschreibungen, Bauüberwachung, Abrechnung sowie die Sanierung und Instandhaltung dieser Anlagen fällt in Ihren Aufgabenbereich.

Als Consultant erstellen Sie z.B. Wasserversorgungskonzepte für Städte und Gemeinden oder Rahmen- und Bewirtschaftungspläne für Wassereinzugsgebiete. Häufig erarbeiten Sie Machbarkeitsstudien und führen konkrete Wasserversorgungsprojekte durch. Diese Tätigkeit ist oft international ausgerichtet.

In großen Wasserversorgungsbetrieben arbeiten Sie häufig an der konkreten technischen Anpassung der Anlagen an sich verändernden Randbedingungen (z.B. Klimawandel, demografischer Wandel, rechtliche Rahmenbedingungen…). Dabei identifizieren und bewerten Sie den Einsatz neuer Technologien bei Optimierungsaufgaben im laufenden Betrieb.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Tätigkeit im breit angelegten Bereich der Wasserversorgung sind neben soliden naturwissenschaftlichen Grundkenntnissen auch die permanente Neugierde für bestmögliche Lösungen, die damit verbundene hohe Kreativität und der Blick über den fachdisziplinären Tellerrand für das Identifizieren und Beschreiten neuer Wege.