Prof. Liselotte Schebek ist Mitglied der Ressourcenkommission des UBA

27.05.2021

Prof. Liselotte Schebek

Frau Prof. Dr. rer. nat. Liselotte Schebek wurde als neues Mitglied der Ressourcenkommission des Umweltbundesamtes (UBA) benannt. In einer ersten Sitzung am 25. Mai 2021 hat sich die neu zusammengesetzte Kommission für die 3. Berufungsperiode von 2021 bis 2024 konstituiert.

Die Ressourcenkommission wurde im Jahr 2013 mit dem Ziel gegründet, das UBA hinsichtlich seiner zukünftigen Strategie zur Ressourcenpolitik zu beraten. Basierend auf der breiten Expertise der Kommission soll Wissen zum nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen generiert und gebündelt werden und konkrete Vorschläge zu politischen Maßnahmen und Strategien entwickelt werden. Als natürliche Ressourcen werden hierbei neben Rohstoffen auch die Beanspruchung von Umweltmedien und Ökosystemen betrachtet, deren „Verbrauch“ ebenfalls zu verringern ist. Zur Mitarbeit in der Kommission wurden 18 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft vom Präsidenten des UBAs persönlich berufen.

In den vergangenen Perioden erarbeitete die Ressourcenkommission u.a. Positionspapiere zur Vision einer ressourcenleichten Gesellschaft oder zu Substitutionsquoten für Sekundärrohstoffe in der Kreislaufwirtschaft. Auch in der neuen Periode werden die Themen gesellschaftlicher Handlungsansätze, Klimaschutz und Circular Economy wichtige Aspekte für die Fragestellung sein, wie eine nachhaltige Ressourcennutzung aussehen kann.

Weitere Informationen finden Sie in der Themenmeldung zur Ressourcenkommission des UBAs und auf der Webpage der Ressourcenkommission.