WieBauIn: Wiederverwendung Baumaterialien innovativ

Lichtwiese

01.10.2018

WieBauIn: Wiederverwendung Baumaterialien innovativ

Im Bausektor sind Stadt und Land eng miteinander verbunden. Die im städtischen Raum benötigten Baustoffe werden im Umland gewonnen – gleichzeitig werden Abfälle im ländlichen Raum deponiert. Beides führt zur Inanspruchnahme natürlicher Ressourcen im ländlichen Raum. Ein nachhaltiger Ausgleich ist hiermit nicht verknüpft.

Ziele und Vorgehen

WieBauin zielt auf die Reduzierung der Inanspruchnahme von Flächen- und Rohstoffressourcen im Bausektor durch die Wiederverwendung von Bauteilen und Verwertung von bereits genutzten Baumaterialien.

Wertschöpfungsketten vom Eigentümer von abbruchreifen Gebäuden hin zu Nutzern der beim Abbruch gewonnenen Bauteile und Baumaterialien werden entwickelt und ein beiderseitiger ökonomischer und ökologischer Vorteil geschaffen. Ein Gebäude und Materialkataster wird aufgebaut und Chancen für Dorf- und Stadtentwicklung durch zentrale Entwicklungsflächen eröffnet.

Erwartete Ergebnisse und Transfer

Ergebnisse von WieBauin reichen von Instrumenten zur Ansprache von Eigentümern über die Entwicklung eines Gebäude- und Materialkatasters hin zu einem Stoffstrommodell zur Reduzierung des Ressourcenverbrauchs. Daran knüpfen übertragbare Geschäftsmodelle für die stadtregionale Kreislaufwirtschaft an. Durch Schulungsmodule werden Architekten, Bauherren und Handwerker bei der Nutzung wiederverwertbarer Bauteile unterstützt.

Akronym

WieBauin

Koordinator

TU Darmstadt, Fachgebiet Landmanagement

Projektpartner

TU Darmstadt, Fachgebiet Landmanagement

TU Darmstadt, Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft

TU Darmstadt, Fachgebiet Entwerfen und Stadtentwicklung

Gemeinde Otzberg

Landkreis Darmstadt-Dieburg

Laufzeit

01. Oktober 2018 – 30. September 2023

Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung

zur Liste