RePhoRM: Regionales Phosphorrecycling im Rhein-Main-Gebiet unter Berücksichtigung industrieller und agrarischer Stoffkreisläufe

Lichtwiese

2019/02/01

RePhoRM: Regionales Phosphorrecycling im Rhein-Main-Gebiet unter Berücksichtigung industrieller und agrarischer Stoffkreisläufe

Das Kooperationsprojekt RePhoRM ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderprogramms „Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA3)“ gefördertes Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Thema „Regionales Phosphor-Recycling (RePhoR)“. Das Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft beteiligt sich mit einer “Screening LCA” zur orientierenden ökologischen Bewertung verschiedener Konzepte des Phosphorrecyclings.

Mit Artikel 4 der Verordnung zur Neuordnung der Klärschlammverwertung vom 27.09.2017 wird von Kläranlagenbetreibern bis Ende 2023 ein Bericht über die geplanten und eingeleiteten Maßnahmen zur Sicherstellung der ab 1. Januar 2029 (GK 5) durchzuführenden Phosphorrückgewinnung gefordert. Während in Bezug auf die Entsorgung in Ballungsräumen die thermische Verwertung klar im Fokus steht, ist bei der Phosphorrückgewinnung unklar, ob nass- oder thermochemische Verfahren zur Extraktion des Phosphors zum Einsatz kommen bzw. welche regionalen Stoffkreisläufe mit den Rezyklaten und Restprodukten geschlossen werden können oder ungewollt erzeugt werden. Das Kooperationsprojekt unter der Leitung des Fachgebiets Abwassertechnik möchte sich dieser Herausforderung proaktiv stellen und geeignete technische, wie auch organisatorische Konzepte zum Phosphor-Recycling entwickeln. Strategische Optionen sollen insbesondere vor dem Hintergrund einer regionalen Lösung im Rhein-Main-Gebiet und einer interkommunalen Kooperation geprüft werden. Aufgrund der Bedeutung der Metropolregion als Wirtschaftsstandort werden neben einer agrarischen Verwertung auch industrielle Stoffkreisläufe in Betracht gezogen.

Akronym

RePhoRM

Koordinator

TU Darmstadt, Fachgebiet Abwassertechnik

Projektpartner

TU Darmstadt, Fachgebiet Abwassertechnik

TU Darmstadt, Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft

Fraunhofer IWKS

Becker Büttner Held PartGmbH

TMV Thermische Verwertung Mainz GmbH

Entega Abwasserreinigung GmbH & Co. KG

Abwasserverband Langen – Engelsbach – Erzhausen, Stadtentwässerung Frankfurt am Main (assoziiert)

Laufzeit

01. Februar 2019 – 31. Juli 2019

Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung

zur Liste