ENavi: Kopernikus-Projekt „Systemintegration“: Energiewende-Navigationssystem

Lichtwiese

2016/10/15

ENavi: Kopernikus-Projekt „Systemintegration“: Energiewende-Navigationssystem

Die Transformation der Energieversorgung und -nutzung hin zu einem regenerativen Energiesystem stellt vor dem Hintergrund der Beteiligung einer hohen Anzahl an Stakeholdern technische und wirtschaftliche Herausforderungen, als auch Aufgaben an die Geisteswissenschaften. Das interdisziplinäre, aus Forschungs- und Industriepartnern bestehende Konsortium des Kopernikus-Projekts „ENavi“ nimmt sich diesen Herausforderungen an, um Handlungsoptionen für die Integration der Komponenten eines zukünftigen Energiesystems unter der Berücksichtigung der vielzähligen Rahmenbedingungen aufzuzeigen.

Eines der zentralen Ziele des Forschungsverbunds ist die Entwicklung eines Navigationsinstruments zur Vorhersage der Einflüsse politischer Entscheidungen. Dabei werden sowohl soziale, wirtschaftliche als auch ökologische Auswirkungen berücksichtigt. Ziel des Navigationssystems ist es zu bestimmen, welche Maßnahmen einen effektiven und effizienten Weg zu einem regenerativen Energiesystem ermöglichen. Durch die Einbindung von Akteuren aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft sollen Steuerungsmaßnahmen identifiziert und entwickelt werden, die eine hohe Akzeptanz in der Zivilgesellschaft erfahren.

Das Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft ist an AP 2 „Technische Entwicklungen im Systemkontext“ und an AP 7 „Wechselwirkungen mit der natürlichen Umwelt“ beteiligt. Hier werden systemrelevante technische Fragestellungen hinsichtlich der Ressourceneffizienz verschiedener Energietechnologien auf Erzeuger- und Nutzerseite beantwortet. Ein Schwerpunkt hierbei liegt auf der Bewertung der Nutzung kritischer Materialen wie Seltener Erden.

Akronym

ENavi

Koordinator

Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS)

Projektpartner

In AP 2 „Technische Entwicklungen im Systemkontext“:

- STRise-ZSW

- STRise-IER

- STRise-DLR

- TU Berlin

- VSE AG

- IWES

In AP 7 „Wechselwirkungen mit der natürlichen Umwelt“:

- PIK

- STRise-IER

- STRise-DLR

- ITAS

- IASS

- Uni Stuttgart EU-VRi

Gesamtanzahl der Partner im Forschungsverbund: 64

Laufzeit

15. Oktober 2016 – 30. September 2019

Fördergeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

zur Liste