Aktuelles

Lichtwiese

91. Darmstädter IWAR-Seminar zum Thema Mikroplastik

Mikroplastik – Herausforderungen und Perspektiven in der Abwasser- und Abfallbehandlung

20.11.2019

Das Institut IWAR veranstaltet am 23. Januar 2020 zusammen mit dem Förderverein des Instituts IWAR das 91. Darmstädter IWAR-Seminar in diesem Jahr zum Thema Mikroplastik.

Der Erfahrungsgewinn zu Quellen und Senken von Mikroplastik rückt immer mehr in den gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Fokus. Durch die Ermittlung von Eintragspfaden und adäquate Analyse von Mikroplastik in verschiedenen Umweltkompartimenten können Lösungsvorschläge entwickelt und bewertet werden. Im Zuge der weitergehenden Abwasserbehandlung spielt ebenfalls die Elimination von Mikroplastik eine Rolle.

Im Rahmen des 91. Darmstädter Seminars mit dem Schwerpunkt Mikroplastik in Abwasser und Abfall wird die dargestellte Problematik in Vorträgen präsentiert und diskutiert. So wird ein umfassendes Bild aktueller Entwicklungen gegeben und durch Vorträge zu den Schwerpunkten Analytik, industrielle und kommunale Eintragspfade und Lösungsstrategien ergänzt.

Zur Anmeldung

Flyer

15. Ökobilanzwerkstatt 2019 in Stuttgart

Teilnehmer_innen der 15. Ökobilanzwerkstatt. Foto: FG SuR
Teilnehmer_innen der 15. Ökobilanzwerkstatt. Foto: FG SuR

23.10.2019

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Abt. Ganzheitliche Bilanzierung GaBi, in Zusammenarbeit mit dem IABP GaBi der Universität Stuttgart organisierte in diesem Jahr die 15. Ökobilanzwerkstatt in Stuttgart. Vom 17. bis 19. September 2019 kamen dabei wieder zahlreiche junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen, um unter dem Motto „Ökobilanz in Theorie und Praxis“ ihre Forschungsthemen vorzustellen und zu diskutieren.

Die jährlich stattfindende Veranstaltungsreihe bietet jungen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, die auf dem Gebiet der Lebenszyklusanalyse, Ökobilanzierung und artverwandter Methodik forschen oder diese für angewandte Fragestellungen einsetzen, eine Austausch- und Diskussionsplattform. Sie wird seit 2005 kontinuierlich betreut durch das Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft, unter der Schirmherrschaft von Frau Prof. Schebek.

Frau Prof. Dr. Liselotte Schebek von der TU Darmstadt gab einen Einblick in die Historie der Ökobilanzwerkstatt und unterstrich deren Bedeutung für junge Nachwuchswissenschaftler. Von Seiten des Fachgebiets SuR nahmen an der Veranstaltung zudem Frau Bianca Koch, M.Sc., und Frau Julia Fischer, M.Sc., teil. Bianca Koch präsentierte Ergebnisse ihrer Masterarbeit zum Thema „Ökobilanzmodell zur Bewertung des Recyclings von Nd-Fe-B-Permanentmagneten“. Julia Fischer referierte über Forschungsansätze des Transferprojektes „ArePron“ unter dem Titel „Ressourceneffizienzbewertung von digitalisierten Produktionsnetzwerken im verarbeitenden Gewerbe“.

Weiter Informationen zur Veranstaltungsreihe und zur diesjährigen 15. Ökobilanzwerkstatt in Stuttgart finden Sie hier.

Ansprechpartnerin: Julia Fischer, M.Sc.

Teilnahme des FG SuR an der Life Cycle Management (LCM) 2019 in Posen, Polen

Teilnehmer an der LCM 2019 von links nach rechts: Liselotte Schebek, Christian Dierks, Steffi Weyand, Othman Mrani, Julia Fischer. Foto: FG SuR
Teilnehmer an der LCM 2019 von links nach rechts: Liselotte Schebek, Christian Dierks, Steffi Weyand, Othman Mrani, Julia Fischer. Foto: FG SuR

01.10.2019

Unter dem Motto „TOWARDS SUSTAINABLE FUTURE: CURRENT CHALLENGES AND PROSPECTS IN LIFE CYCLE MANAGEMENT“ lud die Poznan University of Technology zur neunten LCM nach Posen, Polen ein. Die Konferenzreihe LCM (Life Cycle Management) ist eines der weltweit führenden Foren für ökologische, wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit. Der Schwerpunkt der Konferenz liegt auf der Einbindung von praktischen Lösungen lebenswegbasierter Ansätze in strategische und operative Entscheidungen, ob in Wissenschaft, Industrie, NGO oder öffentlichen Einrichtungen.

Das Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft war gemeinsam mit der Fraunhofer-Einrichtung IWKS, für welche Frau Schebek die wissenschaftliche Leitung des Bereiches Sekundärwertstoffe hat, in diesem Jahr mit drei Vorträgen, vier Postern und fünf Teilnehmenden beteiligt. Die vorgestellten Themen, Referenten und dazugehörigen Projekte waren: Ökofaktoren (Liselotte Schebek, Ökofaktoren Welt), Digitalisierung von industriellen Produktionsprozessen (Julia Fischer, Arepron), innovative Photovoltaikzellen (Steffi Weyand, ENavi, GSC ESE), lebenswegbasierte Treibhausgasemissionen verschiedener Antriebstechnologien (Steffi Weyand, FahrKLang), Gebäude-Material-Kataster (Christian Dierks, WieBauin), Magnetrecycling und neuartige Elastomergeneratoren (Othman Mrani, IWKS). Frau Schebek leitete außerdem die Session „LCM as Part of Environmental Management Systems“.

SETAC Life Cycle Assessment SYMPOSIUM (SLS) vom 28. bis 30. September 2020 in DARMSTADT

26.08.2019

Das Fachgebiet SuR freut sich, dass wir von der SETAC als Veranstalter des 25th SETAC Europe Life Cycle Assessment Symposiums („SLS“) ausgewählt wurden. Das SETAC Symposium SLS ist eine der bekanntesten auf Life Cycle Assessment (LCA, Ökobilanzierung) spezialisierten Veranstaltungsreihen, die den Schwerpunkt auf die praktische Anwendung des LCA in aktuellen Themengebieten und unter Einbeziehung unterschiedlicher Stakeholder legt.

Das SETAC SLS Symposium im September 2020 steht unter dem Motto:

„The Role of LCA in Raw Material Sustainability, Circularity and Criticality“.

In Sessions zu verschiedenen Themenfeldern (u.a. Bauen und Wohnen, Energie, Mobilität, Bioökonomie und chemische Industrie) werden Vorträge angeboten, mit denen die Beiträge aus Kreislaufwirtschaft und dem Recycling kritischer Rohstoffe zu einer Nachhaltigen Entwicklung untersucht werden und die generell die nachhaltige Nutzung von Rohstoffen im Lebenszyklus von Produkten und in Stoffkreisläufen der Wirtschaft beleuchten.

Weitere Informationen zum SETAC SLS 2020 finden Sie auf der offiziellen Website.