International Conference on Resource Chemistry als digitale Konferenz im März 2021

Lichtwiese

14.01.2021

International Conference on Resource Chemistry als digitale Konferenz im März 2021

International Conference on Resource Chemistry, Bild: Fraunhofer IWKS
International Conference on Resource Chemistry, Bild: Fraunhofer IWKS

In Zeiten zunehmenden Drucks auf Wirtschaft und Politik in Bezug auf Umweltschutz und Klimawandel müssen Materialwissenschaften und Chemie gemeinsam Antworten auf einige der anspruchsvollsten technologischen Aufgaben der Welt finden. Unter dem Aspekt der Sicherung und Bereitstellung unverzichtbarer Materialien in einer begrenzten Umwelt wird sich die International Conference on Resource Chemistry (ICRC) insbesondere auf die angewandte Ressourcenchemie und neue Recyclingtechnologien konzentrieren. Als Mitglied des Wissenschaftlichen Komitees und als Referentin in einer Session zum Thema Kreislaufwirtschaft ist Prof. Dr. rer. nat. Liselotte Schebek an der Ausführung der Konferenz aktiv beteiligt.

Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens wurde entschieden die ICRC am 08. und 09. März als Online-Konferenz zu veranstalten. Ein vorläufiges Programm sieht neben zahlreiche Diskussions-Sessions zu den Themenbereichen Urban Mining, kritische Rohstoffe, Kreislaufwirtschaft, High-Tech Funktionsmaterialien, Biopolymere und grüne Informations- und Kommunikationstechnologie auch einen Impulsvortrag von John Warner vor, welcher als Mitbegründer der „Grünen Chemie“ gilt.

Die Veranstaltung ist frei von Teilnahmegebüren und richtet sich unter anderem an politische Entscheidungsträger*innen, Professoren*innen, Forscher*innen, Produktions- und Betriebsleiter*innen, Vertreter*innen von Ingenieur-, Marketing- und Produktentwicklungsunternehmen aber auch an Lehrer*innen und Studierende. Weitere Informationen zur Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung sowie zur Einreichung eines Abstracts finden Sie auf der Konferenz-Homepage.

zur Liste