Henkel

headerbild_1

Dr. -Ing. Jochen Henkel


DuPont Water Solutions

Technical Service Engineer



www.dupont.com/water

Forschungsschwerpunkte

  • Membranbioreaktoren
  • Sauerstoffeintrag in Belebtschlammverfahren

Forschungsprojekte:

  • Semizentrale Ver- und Entsorgungssysteme für urbane Räume Chinas – Teilprojekt 2 – Grauwasserbehandlung mittels Membranbioreaktoren (BMBF02WD0607)
  • Entwicklung eines Kombinationsverfahrens Membranbiologie – Aktivkohle zur Erzeugung von Bewässerungswasser aus Abwasser (FAUDI 74)

Dissertationsthema:

Veröffentlichungen:

  • Henkel, Lemac, Wagner, Cornel: Oxygen transfer in membrane bioreactors treating synthetic greywater. Water Research 2009, 43, 1711 – 1719
  • Henkel, Cornel, Wagner: Free water content and sludge retention time: Impact on oxygen transfer in activated sludge. Environmental Science & Technology 2009, 43, 22, 8561-8565
  • Henkel, Cornel, Wagner: Oxygen transfer in activated sludge – new insights and potentials for cost saving. Water Science & Technology 2011, 63, 12, 3034-3038
  • Henkel, Siembida-Lösch, Wagner: Floc volume effects in suspensions and its relevance for wastewater engineering. Environmental Science & Technology 2011, 45, 20, 8788 – 8793

Akademischer Werdegang:

  • 10/ 1997 – 08/ 2004 – Technische Universität Berlin; Studium des Technischen Umweltschutzes, Vertiefung in Bodenschutz/ -sanierung und Wasserreinhaltung, Abschluss: Dipl.-Ing. Technischer Umweltschutz
  • 08/ 2001 – 08/ 2002 – Auslandsstudium an der Universidad Católica Santiago de Chile, Chile
  • 09/ 2003 – 03/ 2004 – Anfertigung der Diplomarbeit an der Universidad Santiago de Compostela, Spanien. Thema: Determination of Biological Activity in Advanced Nitrogen Removal Processes (Anammox, Sharon Prozess); Betreuer: Dr. Anuska Mosquera Corall, Prof. Dr.-Ing. Martin Jekel
  • 03/ 2005 – 09/ 2010 – Technische Universität Darmstadt. Anstellung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter.
  • Seit 10/ 2010 – Colorado School of Mines, Golden, USA. Anstellung als Post Doc. Schwerpunkt: Dezentrale Abwasseraufbereitung und -wiederverwendung mittels einer SBR/MBR Anlage im technischen Maßstab. Leiter: Prof. Dr.-Ing. Jörg Drewes

Auszeichnungen:

  • Willy Hager Preis 2010
  • Karl Imhoff Preis 2012