Aktuelles_Detail

headerbild_1

88. Darmstädter Seminar – Abwassertechnik

Der Förderverein des Instituts IWAR der TU Darmstadt veranstaltet gemeinsam mit dem Fachgebiet Abwassertechnik anlässlich der Verabschiedung von Herrn Prof. Peter Cornel am 25. Mai 2016 eine Vortragsveranstaltung mit dem Titel: „Mit Abwasserbehandlung Zukunft gestalten“

Nähere Informationen/Programm

Die online Anmeldung finden Sie hier

  • 30.11.2015

    SEMIZENTRAL zweitplatziert beim deutschen Nachhaltigkeitspreis

    Das deutsch-chinesische Forschungsprojekt SEMIZENTRAL ist mit dem zweiten Platz des „Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015“ in der Kategorie Forschung ausgezeichnet worden.

    Der innovative Infrastrukturansatz, der am Institut IWAR der TU Darmstadt gemeinsam mit diversen Forschungspartnern aus Deutschland und China (Tongji University Shanghai sowie der Qingdao University of Technology) entwickelt wurde, erzielte in der Kategorie Forschung des „Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015“ den zweiten Platz.

    Der „Deutsche Nachhaltigkeitspreis“ ist eine nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Er wird jährlich von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen vergeben. Mit fünf Wettbewerben, insgesamt über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen zur Abschlussveranstaltung ist die Auszeichnung die größte ihrer Art in Europa.

    In der Kategorie Forschung wurde SEMIZENTRAL als eins von drei Projekten aus weit über 80 Bewerbern vom Deutschen Nachhaltigkeitsrat nominiert. Am 27.11 fand die Preisverleihung im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf statt.

  • 19.08.2015

    Tongij Universität zu Gast in Darmstadt

    Gruppenfoto der Teilnehmer "Wastewater/Sewage Sludge: Resource of the Future - Developments in China and Germany"
    Gruppenfoto der Teilnehmer „Wastewater/Sewage Sludge: Resource of the Future – Developments in China and Germany“

    Im Rahmen einer Delegationsreise besuchten am 28.07.2015 sieben Wissenschaftler, bestehend aus Professoren und Doktoranden, der Tongji Universität aus Shanghai die TU Darmstadt, Institut IWAR. Im Rahmen eines Seminars mit dem Titel „Wastewater/Sewage Sludge: Resource of the Future – Developments in China and Germany“ wurden aktuelle Forschungsthemen aus China und Deutschland präsentiert sowie diskutiert. Mit insgesamt rd. 20 Seminarteilnehmern war das Seminar ein voller Erfolg, vor allem auch in Hinblick auf mögliche zukünftige Kooperationen.

Höhere Lebensqualität in Megacities – Projekt Semizentral erhält GreenTec Award 2015

Das an der TU Darmstadt verankerte deutsch-chinesische Forschungsprojekt „SEMIZENTRAL“ ist mit einem der GreenTec Awards 2015 ausgezeichnet worden. Das Team um Dr. Susanne Bieker (am Lehrstuhl von Prof. Peter Cornel) erhielt den Preis in der Kategorie „Urbanisierung“, weil es einen beeindruckenden Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in Megacities leistet. Die nicht dotierte, in 14 Kategorien vergebene Auszeichnung gilt als einer der renommiertesten Umwelt- und Wirtschaftspreise in Europa. Prof. Martin Wagner, Geschäftsführer des Gewinner-Instituts IWAR, nahm mit Dr. Susanne Bieker den Preis in Shanghai entgegen.

Woche für Woche wachsen die Städte weltweit um mehr als 1 Million Menschen. Die Herausforderungen, um ausreichende Mengen an sauberem Trinkwasser bereitzustellen, Abwasser zu reinigen, Abfall ordnungsgemäß zu entsorgen und den Energieverbrauch in Grenzen zu halten, sind enorm. Oft bedroht mangelhafte oder fehlende Infrastruktur die Lebensqualität der Menschen und die Umwelt.

SEMIZENTRAL steht für ein besonders energieeffizientes und ressourcenschonendes neues Konzept der Integration von Ver- und Entsorgungssystemen im Zeitalter der rasanten globalen Wachstumsexplosion der Städte: Er ermöglicht, dass in jedem Quartier die (Ab)Wasser- und Abfallinfrastruktur mit der Stadt flexibel „mitwächst“ und gleichzeitig Wasser und Energie eingespart werden. Die weltweit erste Referenzanlage eines semizentralen „Resource Recovery Center“ wurde im April 2014 in Qingdao, China eröffnet und ist seither erfolgreich in Betrieb. Die dort gewonnenen Erfahrungen können weltweit auf andere Megacities übertragen werden. Kooperationspartner der TU Darmstadt sind die Tongji University Shanghai und die Qingdao Technological University.

Mit Hilfe des Konzepts SEMIZENTRAL kann Wasser wiederverwendet und so der Frischwasserbedarf um mindestens 30% gesenkt werden. Energieeinsparung und die Erzeugung von Energie aus Klärschlamm und Bioabfällen ermöglichen einen energieautarken Betrieb des semizentralen „Resource Recovery Centers“. Der Ausbau der notwendigen Infrastruktur kann an die spezifische Siedlungsentwicklung im Quartier angepasst werden –dies garantiert bestmögliche Systemauslastung und verringert das Risiko von Fehlplanungen aufgrund unzutreffender Entwicklungsprognosen.

Hintergrund. GreenTec Awards

Die Idee für die GreenTec Awards hatten im Jahr 2008 zwei Diplom-Ingenieure, die einen hoch angesehenen Umweltpreis ins Leben rufen wollten. Die jährliche Preisverleihung ist eine medienwirksame Plattform, um intelligente Umwelttechnologien und ökologisches Engagement ins Rampenlicht zu rücken. Über die Nominierten und Sieger im Wettbewerb um die GreenTec Awards entscheidet eine interdisziplinäre Jury von Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Medien.

www.greentec-awards.com

More information:

www.semizentral.de

Neue Aufgaben für die kommunale Abwasserreinigung

Nicht nur der Gewässerschutz ist Aufgabe der Abwasserreinigung. Zunehmend tritt die Erhöhung der Ressourceneffizienz in den Vordergrund. Peter Cornel kommentiert die geänderten Anforderungen an Kläranlagenbetreiber.

Den vollständigen Kommentar, erschienen in der Fachzeitschrift Wasser und Abfall 03/2015, finden Sie hier.

Staatssekretär Dr. Georg Schütte eröffnet weltweit erstes semizentrales VEZ in Qingdao

Am 28. Juni 2011 wurde in Anwesenheit von Ministerpräsident WEN Jiabao und Bundeskanzlerin Angela Merkel eine gemeinsame Erklärung über das Forschungs- und Innovationsprogramm „Clean Water“ vom chinesischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MOST) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterzeichnet. Im Rahmen dieses Programms wurde ein umweltfreundliches semizentrales Ver-und Entsorgungszentrum in der Nähe der Weltgartenbauausstellung gebaut. Nach sechs Monaten Bauzeit wurde am 27. April 2014 diese weltweit erste Referenzanlage offiziell von Dr. Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und WANG Jianxiang, Vize-Bürgermeister der Stadt Qingdao eröffnet. Die Feierlichkeiten wurden durch ein umfangreiches Programm mit vielen hochrangigen Gästen aus China und Deutschland aus Politik, Industrie und Wissenschaft abgerundet. Das Zentrum gilt als ein Meilenstein des deutsch-chinesischen Wissenstransfers mit Leuchtturmcharakter.

Link zur Homepage Semizentral

„Wie sauber ist Kläranlagen-Wasser wirklich?“

Faszination Wissen – Ein Beitrag des Bayrischen Rundfunks

Link zum Beitrag

Wassermanagement in Outapi

In einer informellen Siedlung von Outapi wurden im Rahmen von CuveWaters Gemeinschaftstoiletten und öffentliche Waschhäuser errichtet.

Weitere Informationen gibt es hier auf der Internetseite von Bilfinger.

Beiträge in hoch3 und hoch3 FORSCHEN

hoch3 5/2013: Ansprechpartner der Tongji-Partnerschaft

hoch3 5/2013

hoch3 FORSCHEN 3/2013: Wasser für Mega-Städte

hoch3 FORSCHEN 3/2013

Adressänderung zum 15.10.2013

Zum 15. Oktober 2013 ändern sich die Straßennamen auf der Lichtwiese. Das Institut IWAR befindet sich dann in der Franziska-Braun-Straße 7.

Willy-Hager-Medaille 2013

„Professor Peter Cornel von der Technischen Universität Darmstadt erhält die diesjährige Willy-Hager-Medaille. Die feierliche Verleihung fand am 11. Juni 2013 im DECHEMA-Haus in Frankfurt am Main statt. Mit der Willy-Hager-Medaille, die von der Willy-Hager-Stiftung vergeben wird, werden alle drei Jahre Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich in hervorragender Weise um die wissenschaftliche Erforschung der Grundlagen und Verfahren der Wasseraufbereitung und der Abwasserreinigung verdient gemacht haben.

Die Willy-Hager-Stiftung würdigt die außerordentlichen Leistungen und Verdienste von Peter Cornel bei der Weiterentwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und deren Umsetzung in Grundlagen und Verfahren. Für die Verleihung der Willy-Hager-Medaille an Peter Cornel haben insbesondere die innovativen Lösungsansätze und der Weitblick für künftige Herausforderungen gesprochen, vor allem die technische Implementierung von Verfahren zur Ressourcenschonung sowie zur Ressourcenrückgewinnung aus kommunalen und industriellen Abwässern.“ (Quelle: Pressemitteilung vom 12.06.2013, DECHEMA)

Karl-Imhoff-Preis 2012

Der Karl-Imhoff-Preis 2012 wurde zu gleichen Teilen den Herren Dr.-Ing. Silvio Beier für seine Arbeit „Elimination von Arzneimitteln aus Krankenhausabwasser“ und und Herrn Dr.-Ing. Jochen Henkel für seine am Fachgebiet Abwassertechnik des Instituts IWAR angefertigte Dissertation „ Oxygen Transfer Phenomena in Activated Sludge“ zugesprochen. Die Auszeichnung ist mit 10.000 € dotiert und wurde anlässlich der Eröffnung der DWA-Bundestagung am 26. September 2012 in Magdeburg verliehen. (Quelle: 65. DWA Mitgliederversammlung)

„Megacities: Wenn Versorgung und Entsorgung mitwachsen“

Beitrag der Deutschen Welle im Rahmen der Sendereihe „Future Now – Wie Forschnung unser Leben verändert“. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage der Deutschen Welle

Beitrag des Fachgebiets Abwassertechnik in der IWA-Publikation „Treatise on Water Science”

„Water science research brings together the natural and applied sciences, engineering, chemistry, law and policy, and economics. The Treatise on Water Science seeks to unite these areas through contributions from a global team of author-experts. The work examines topics in depth, with an emphasis on innovative research and technologies for those working in applied areas.“ (Quelle: IWA Publishing 2011)

Cornel P, Meda A and Bieker S (2011) Wastewater as a Source of Energy, Nutrients, and Service Water. In: Peter Wilderer (ed.) Treatise on Water Science, vol. 4, pp. 337–375 Oxford: Academic Press.

Inhaltsverzeichnis

„Phosphordünger vor dem Aus?“

Dieser Beitrag des Hessischen Rundfunks (hr fernsehen) vom 13.10.2010 beschäftigt sich mit der Endlichkeit des Rohstoffes Phosphor und Möglichkeiten zur Phosphor-Rückgewinnung.

Link zum Beitrag

„Diagnose Phosphormangel – Wie wir ein knappes Lebenselixier besser nutzen“

Beitrag des WDR 5 – Hörfunks zum Thema Phosphor.

Link zum Beitrag

SWR2 Wissen: Die drohende Phosphat-Krise

Warum der Düngergrundstoff recycelt werden muss: Link zum Beitrag